Dual-Track Amazon Vendor und Seller

Dual-Track Amazon Vendor und Seller

Markenhersteller haben zwei Möglichkeiten um auf Amazon aktiv zu werden:

  • Vendor: der Markenhersteller agiert als Lieferant gegenüber Amazon. Amazon kauft Produkte beim Markenhersteller ein und verkauft diese unter eigenem Namen auf Amazon. Den gesamten Verkaufsprozess auf dem Marktplatz, die Lagerung des Produktes, sowie den Versand zum Kunden übernimmt Amazon.
  • Seller: der Markenhersteller verkauft seine Produkte unter eigenem Namen auf dem Amazon Marktplatz. Die Listung auf dem Marktplatz, sowie die Optimierung der Produktdarstellung übernimmt der Markenhersteller selber. Die Lagerung und der Versand des Produktes können dabei entweder vom Markenhersteller selber durchgeführt werden oder gegen Gebühr von Amazon übernommen werden (Fulfillment by Amazon – FBA).

Beide Tracks können als lukrative Umsatzquelle dienen, sind allerdings auch mit einem gewissen Betreuungsaufwand und Kosten verbunden. Viele Hersteller agieren deswegen als Vendor auf Amazon, allerdings nicht zusätzlich als Seller.

Der Vendor-Track bietet Markenherstellern eine Gelegenheit ihre Produkte an und damit auch auf Amazon zu vermarkten. Dadurch, dass das Produkt allerdings durch Amazon selber an den Endkunden verkauft wird, kann der Hersteller wenig Einfluss nehmen auf den Verkaufsprozess an den Kunden selber. So kann der Endkundenpreis nicht beeinflusst werden, ebenso wenig, ob die Ware tatsächlich angeboten wird oder verfügbar ist. Darüber hinaus kann Amazon das Produkte jederzeit selbstständig auslisten, womit Amazon als Umsatzkanal kurzfristig wegfällt, wenn ein Markenhersteller ausschließlich den Vendor-Track als Kanal benutzt.

Diese Abhängigkeiten können umgangen werden, wenn ein Produkt nicht nur über den Vendor-Track, sondern auch selbst im Seller-Track angeboten wird. Das gleiche Produkt würde demnach zum einen durch Amazon selber und zum anderen von dem Markenhersteller auf dem Amazon Marktplatz angeboten werden. Am einfachsten ist dies, wenn das Fulfillment im Seller-Track auch durch Amazon durchgeführt wird (Fulfillment by Amazon – FBA), weil es hierdurch im Amazon Ranking den Vendor-Produkten gleichwertig ist und der Markenhersteller außerdem das Fulfillment nicht selber durchführen muss.

Im Dual-Track kann der Hersteller nun Profit-optimierend entscheidend, auf welchem Kanal er das Produkt anbieten will. Darüber hinaus kann er aktiv dafür sorgen, dass das Produkt auf Amazon verfügbar ist, auch dann, wenn Amazon selber out-of-stock ist. Auch kann verhindert werden, dass ein Produkt komplett von dem Marktplatz verschwindet, falls Amazon entschließt, es nicht weiterhin zu verkaufen.

Durch den Dual-Track kann ein Markenhersteller also sicherstellen, dass sein Produkt eine nachhaltige Präsenz auf Amazon zeigt, konstant Umsatz durch das Produkt generiert wird und gewisse Abhängigkeiten gegenüber Amazon im Vendor-Track vermieden werden. Diese Vorteile des Dual-Track müssen allerdings im Einzelnen mit dem auftretenden Mehraufwand durch die Betreuung des Selleraccounts, der dafür notwendigen Softwaretools und der Produkte auf dem Marktplatz abgewogen werden.

1 COMMENT
  • René
    27. März 2017

    Schöne Einführung. Daneben gibt es strategisch noch ein paar Vorteile für den „Dual Track“ wie werbemlglichkeiten etc

POST A COMMENT

*